„Klick“ muss es machen. Nicht nur im Kopf.

„Klick“ muss es machen. Nicht nur im Kopf.

Nachdem es bei mir „Klick“ im Kopf machte, ging ich wegen meines Halbwissens einen harten Weg um meine Wunschfigur zu erreichen. Viele Rückschläge und Sackgassen, die nicht selten meinen Abnehmversuch scheitern ließen und im Jojo-Effekt endeten folgten im Laufe der Jahre. Jedesmal stand eine noch höhere Zahl auf der verdammten Waage.

Ich scheiterte oft, weil ich an mir selbst den Fortschritt nicht feststellen konnte. Die Folge war, meine Motivation war hin. Ich stürzte mich auf die Süßigkeitenschublade und fuhr zum goldenen M. 20er Chicken McNuggets, 10 Cheeseburger und einen großen Erdbeermilkshake. Ich erstickte meinen Frust in leere Kalorien.

Ja so war es damals. Es war hart immer wieder zu scheitern. Im Nachhinein ist mir heute klar warum und woran ich ständig verzweifelte. Ein Fehler, zum Beispiel war die fehlende Dokumentation.

Die Gewichtsabnahme muss richtig dokumentiert werden. Denn in ein paar Wochen weiß man eben nicht mehr wieviel man wog, wieviel Umfang man hatte, oder genau aussah.

Zur richtigen Dokumentation gehört ein Ganzkörperfoto.

Einmal pro Woche solltest du dich vorm Spiegel in Unterwäsche fotografieren. Achte dabei auf gleiche Lichtverhältnisse und Position. Anhand dieser Fotos, die über die Zeit entstehen, kannst du selbst sehen wie sich dein Körper verändert. Denn direkt im Spiegel wirst du denn Unterschied nicht erkennen. Erst wenn man ein aktuelles Foto mit einem der letzten Wochen vergleicht wirst du deinen Fortschritt sehen können.

Dank der modernen Technik ist ein Foto kein großer Aufwand mehr. Einfach Smartphone raus und „Klick“.

Der entscheidende „Klick“ für deine Motivation!

Von nun an ging es schon viel besser voran. Die Zahl auf der Waage wurde immer kleiner und mein Körper veränderte sich von Woche zu Woche. Dank eines einfachen Fotos. Die perfekte Motivation um dranzubleiben.

Einen Ausschnitt meines Weges

Schreibe einen Kommentar